Regenbogenbody 365

Bei Baby-Bodies hat man die Wahl: Entweder sind sie total billig und nach 3 Wäschen ausgeleiert oder wahnsinnig teuer. Im Design aber meistens langweilig. Dabei taugt ein Body mehr als nur als Unterziehteil.
Jedes mal, wenn ich hier wieder mit einer Kollektion Baby-Bodies ankomme kommen die gleichen Fragen: Ist das nicht viel zu aufwändig? Lohnt sich das überhaupt? Sitzt man da nicht Stunden?
 Ich möchte Euch jetzt das Gegenteil beweisen!!!!!
Deshalb habe ich Euch zwei Videoanleitung zum Bodynähen gedreht und ein Schnittmuster in drei Varianten (amerikanischer Ausschnitt, Rundhals, geknöpfter Ausschnitt) entworfen, gradiert und Probe nähen lassen.
Jetzt seit ihr dran: Ich möchte hier bis zum 06. Mai 2013 mindestens 365 von Euch genähte Bodys in einer Galerie vereinen.
Edit: Die 365 Bodys wurden am 21.06.2012 erreicht. Auf Wunsch meiner Leser sammel ich aber weiter bis zum 06. Mai 2013!
Edit: Innerhalb eines Jahres wurden 1561 Bodys genäht!

Das Ebook könnt ihr hier herunterladen:




Hier kommen die Prototypen:
Variante I (Amerikanischer Ausschnitt) Größe 46-98
Variante II (Rundhals Ausschnitt) Größe 62-110
Variante III (geknöpfter Ausschnitt) Größe 62-110
Hier findet ihr die Videos:


Das Grundvideo mit dem amerikanischen Ausschnitt:

Das Ergänzungstutorial mit dem Rundhalsausschnitt und klassisch angenähten Bündchen

Das Ergänzungsvideo mit dem geknöpften Ausschnitt


Das Ergänzungsvideo mit dem Polokragen


Nach dieser Anleitung könnt ihr die Größe des Belegs anpassen.


Ergänzungsvideo überkreuzter V-Ausschnitt



Anleitung für einen Rollkragenbody

Anne von Nähprinzessin hat ein tolles Tutorial geschrieben in dem sie zeigt, wie man den Regenbogenbody als Rollkragen näht.







FAQ Regenbogenbody
Ich bekomme immer wieder Fragen zum Body, die möchte ich hier mal zusammenfassen.
Ein paar von Euch haben Probleme unten an der Rundung des Bodys, weil sich der Stoff da so wellt. Das passiert leider fast immer (bei mir auch). Es gibt sich aber durch tragen und waschen und wird dann wieder schön glatt. Man kann aber beim Nähen noch ein paar Sachen beachten:
  • Den Nähfußdruck beim Absteppen herunter drehen, so dass der Stoff nicht so stark gedehnt wird.
  • Das Bündchen unten gar nicht dehnen.
  • Einen Obertransportfuß verwenden.
  • Das Absteppen ganz sein lassen.
  • Beim Absteppen die Bündchenware und nicht den Jersey oben legen (also von links absteppen).
  • Man kann auch statt der angenähten Bündchen den Body an den Kanten einfassen. Dann würde ich aber oben und unten etwas Nahtzugabe geben, sonst wird der Body am Halsausschnitt sehr weit.
Der Klassiker bei den Fehlern ist immer noch "amerikanisch falsch herum". Ist mir auch schon passiert, aber trotzdem noch gut tragbar und nur ein Schönheitsfehler.

Der Regenbogenbody wird ganz einfach ein Shirt, indem man das Schnittmuster unten am Beinausschnitt kürzt (wo die Rundung anfängt). Wer es etwas lässiger mag, schneidet eine Größe größer zu, nimmt aber bei den Ärmeln die richtige Länge, sonst werden die zu lang. Dann einfach unten einmal umschlagen und mit einem elastischen Stich feststeppen und fertig ist das Shirt! Natürlich kann man unten auch ein Bündchen annähen statt des Saumes.