Dienstag, 26. Juli 2016

Bella Schmusepony

Ich durfte kürzlich eine neues Stickfreebie probesticken. Als Janine von Miracuja mich gefragt hat, ob ich dazu Lust hätte, habe ich trotz Zeitmangel zugesagt. Ein richtiges Designbeispiel habe ich noch nicht geschafft, aber immerhin die Datei schon mal auf Filz gestickt.
Ich muss nicht erwähnen, dass meine Tochter begeistert ist oder? So eine süße Datei! Für die Mähne habe ich Sockenwolle verwendet. So lässt sich das auch super in der Waschmaschine waschen. Das Pony ist wirklich sehr schnell gestickt und macht ordentlich was her. Nicht mal die Farbe muss man wechseln.

Das tolle Freebie bekommt ihr hier.

Donnerstag, 14. Juli 2016

Mein täglicher Begleiter

Schon vor der Schwangerschaft habe ich sehr häufig meine HipBag verwendet. Ich liebe sie zum einkaufen, zum Kind abholen und allen anderen Gelegenheiten, wenn man mal schnell weg muss und eigentlich keine Tasche mitnehmen möchte. Meistens hatte ich meine HipBag in der Größe Big dabei. Da passt nämlich Geldbeutel, Schlüssel und Handy locker rein. Nur leider habe ich das Gurtband für diese HipBag sehr knapp kalkuliert. Mit meinem größeren Bauchumfang wurde das mit der Zeit ganz schön eng. Also habe ich eine lange gehegte Idee umgesetzt und mir eine HipBag in Leder genäht. Jetzt in der Schwangerschaft trage ich sie wirklich täglich. Neben den anderen Sachen muss ich nämlich auch immer meinen Mutterpass mitnehmen. Das geht in der HipBag wirklich perfekt.
Für die Lederversion musste ich allerdings erst einmal das Schnittmuster abändern. Leder lässt sich nämlich nicht so furchtbar gut raffen. Also habe ich stattdessen Abnäher konstruiert, die das nötige Volumen bringen. Die Größe ist sogar etwas größer als die Big. So kann ich sogar meinen Kindle mit reinpacken. Die Seiten habe ich allerdings wieder etwas eingekürzt.
 Auch die aufgesetzten Taschen musste ich anders nähen. Die Hipbag ist nämlich komplett einlagig, d. h. ohne Futter genäht. Damit die Tasche dann auch innen gut aussieht habe ich einiges abändern müssen.
 Viele Änderungen habe ich wirklich erst beim Nähen mir überlegt. Die Reißverschlussenden sind mit einem Stück Leder überblendet.  Das Nähen ging erstaunlich gut. Ich habe fast alle Nähte vorher mit Stylefix fixiert. So ist wirklich nichts verzogen. Als Leder habe ich Ecopell verwendet. Wirklich ein tolles Material, butterweich und trotzdem stabil.
 Jetzt habe ich mit einem Griff wirklich alles dabei. Wenn ich eine größere Tasche brauche schmeiße ich die HipBag einfach als Taschenorganizer mit rein. Einen kleinen Karabiner habe ich mir auch noch angenäht. Das ist sehr praktisch, wenn man den Schlüssel mal schnell aus der Hand haben möchte, aber zu faul ist, ihn in die Tasche zu tun.
 Die Stickdatei ist das Spitzenwerk von "Kleiner Himmel". Innen habe ich natürlich auch noch eine extra Reißverschlusstasche eingenäht. Die nutze ich auch gerne um mal eben Kleingeld oder eine Fahrkarte hinein zu tun. Ich bin ganz verliebt in das Teil und brauche auf jeden Fall noch eine in dunkelblau. Vielleicht mit türkis oder beere als Kombi? Was meint ihr? Ich muss mir auf jeden Fall noch Ledernachschub besorgen. Für so eine Tasche braucht man doch ganz schön viel Material.
verlinkt bei rums.

Dienstag, 12. Juli 2016

Glitzerröckli

Beim Sichten des Stoffvorrates ist mir vor kurzen ein Stück bestickte Baumwolle in die Hände gefallen. Nachdem das Stück nicht so besonders groß war habe ich es sofort beiseite gelegt um es zu vernähen. Es hat nämlich noch gerade so für ein Röckli gereicht.
 Unten habe ich ein schöne Spitze angenäht. Ein kleines bisschen Stoff hatte ich noch übrig. Da ich ihn nicht wegschmeißen wollte, habe ich noch schnell ein Röckchen für ihre Puppe genäht. Das bekommt die Prinzessin aber erst zum Geburtstag.
 Ein passendes T-Shirt vom letzten Jahr war auch noch im Schrank. So ist die kleine Prinzessin fertig für den Kindergarten.
Den Drehtest hat das Teil auch bestanden:
Euch noch einen schönen Abend. Ich kuschel mich jetzt aufs Sofa und lese noch ein bisschen in diesem Buch! Nachdem mir die anderen zwei Bände schon so gut gefallen haben, bin ich sehr gespannt, wie es ausgeht.

Montag, 11. Juli 2016

Shirtwoche Tag 7

So, hier kommt Nr. 7. Hier habe ich mir noch einmal etwas besonderes genäht. Ein Shirt nach meinem eigenen Stoff-Design.
 Ich wollte schon lange ein Kleidungsstück mit einem großen Rapport. Leider findet man solche Stoffe nur selten und wenn, dann sind sie immer sofort ausverkauft.
Vielleicht kennt ihr ja das Design noch von meiner Tasche? Ich finde es macht sich auch gut auf Viscosejersey.
 Ich habe mir lange überlegt, was ich aus dem Stoff nähen soll und mich letztlich für ein schlichtes Shirt entschieden. Wieder schön basic, dass es zu vielem passt.
 Es ist eher eng geschnitten und ich kann es sicher nicht mehr allzu lange tragen aber wenn der Bauch dann irgendwann mal weg ist passt es dann perfekt.
 Den Stoff habe ich mir bei der Stoffschmied.de drucken lassen. Der Rapport ist genau 50 cm  hoch.
Ich glaube ich muss noch andere Farben austesten. In schwarz/grau mit ein bisschen rot würde sich das sicher auch super machen.
*Material gesponsert*

Sonntag, 10. Juli 2016

Shirtwoche Tag 6

Puhh, fast geschafft! Hier kommt das vorletzte Shirt. Noch mal schön basic und in kombinierfreundlichen Farben.
 Ich wollte schon ewig ein Punkte-Shirt haben. Hier ist es.



Samstag, 9. Juli 2016

Shirtwoche Tag 5

Weiter geht es mit basics. Hier noch einmal nach dem neu konstruierten Schnitt.
 Ich mag diese Beerentöne im Moment wirklich sehr gerne.
Im Gegensatz zum ersten Shirt nach diesem Schnitt habe ich es unten ein Stückchen weiter gemacht.
 Ich finde es immer erstaunlich, wie unterschiedlich groß doch der Bauch je nach Schnitt, Pose und Foto wirkt. Ich habe alle Shirts hintereinander fotografiert. Wenn ich noch einen Pulli anhabe sieht man mir die Schwangerschaft noch fast gar nicht an.




Freitag, 8. Juli 2016

Shirtwoche Tag 4

Heute gibt's eher ein Kleid als ein Shirt. Da es aber nur ein verlängerter Shirt-Schnitt ist, habe ich beschlossen, dass das zählt.
 Hier also noch einmal Lady Topas aber als Kleid verlängert. Als ich den schönen Paneelstoff und Stoff&Liebe in der Hand hielt habe ich lange überlegt. Bei meiner Körpergröße ist so ein Paneel eher kurz dimensioniert. Da muss man wirklich schauen, wenn man nicht stückeln möchte. Letztendlich war das Paneel dann doch länger als erwartet und hat perfekt gepasst. Die Teilung hätte sogar noch ein paar cm höher sein können.
 Den schönen Möwenstoff gibt es als Kombi dazu in grau und in türkis/petrol.
 Es ist das erste mal, das ich ein solches Paneel für mich vernähe. Mir gefällt das wirklich gut. Hier liegen ja noch die beiden anderen Abschnitte. Eigentlich wollte ich sie für meinen Sohn vernähen, aber wenn ich die Fotos so sehe hätte ich große Lust noch eines für mich zu verwenden.
 Was sind Eure liebsten Schnitt für so ein Paneel?
Diesmal habe ich statt der Raffung einfach ein paar Falten gelegt. Ich hasse nämlich raffen. Das mache ich wirklich ungern. Gefällt mir aber so ganz gut und würde ich wieder so machen.
 Die schönen Stoffe gibt es heute Abend hier im Shop. Edit: Den Stoff gibt es erst nächste Woche Freitag.

*Material gesponsert*

Donnerstag, 7. Juli 2016

Shirtwoche Tag 3

Ich habe ja schon einige Langarm-Shirts nach einem eigenen Schnitt genäht. Diese trage ich wirklich gerne. Der Schnitt hat symmetrische Ärmel und eine eher flache Armkugel. Das ist sehr bequem und garantiert viel Bewegungsfreiheit, macht aber auch oft ein paar Falten. Hier habe ich mich mal an einer asymmetrischen Armkugel versucht und sie auch noch etwas steiler gestaltet. Das Ergebnis gefällt mir so gut, dass ich mir gleich ein paar Shirts nach diesem Schnitt genäht habe.
 Ich bin ja die absolute basic-Trägerin. Meistens bin ich mit Jeans und Top unterwegs, viel Schnickschnack an Schnitten mag ich manchmal sehr gerne, im Alltag nervt es mich aber dann doch meistens, so dass ich lieber zu einem basic-Teil greife.
 Den Stoff habe ich auf dem Stoffmarkt ergattert.
 Nachdem heute Donnerstag ist, geselle ich mich auch mal zu den Rums-Mädels.

Mittwoch, 6. Juli 2016

Shirtwoche Tag 2

Heute zeige ich Euch gleich noch einmal eine Lady Topas. Hier habe ich zusätzlich noch unter der Brust etwas weggenommen, so dass ich auf das Framilon-Band verzichten kann. Noch ein bisschen enger könnte es sein, aber für die Schwangerschaft ist es so perfekt. Der Bauch darf ja noch ein bisschen wachsen.
 Vernäht habe ich die Pavo-Reste von diesem Kleid. Das hat zum Glück noch gerade so gereicht. Aus dem Rest habe ich direkt ein paar Quadrate ausgeschnitten, für den nächsten Quilt.


Dienstag, 5. Juli 2016

Shirtwoche Tag 1

Nachdem alle meine Shirts einfach zu kurz sind (von der Weite geht es echt noch) und ständig übers Bäuchlein rutschen habe ich in der letzten Woche so einiges für meinen Kleiderschrank genäht. Sieben Shirts sind es geworden. Das sollte erst einmal reichen.
 Genäht habe ich hier eine Lady Topas nach dem Freebook von Mialuna. Ich habe den Schnitt etwas angepasst, die Passe vergrößert, ihn stark verlängert und etwas schmäler geschnitten.
 Auch war es mir dann unter der Brust zu weit, da habe ich dann noch ein Framilon-Band innen aufgenäht.
 Vernäht habe ich den schönen Märchenwaldjersey von Bilderbuchstoffe.
 Morgen geht's weiter!
*Material gesponsert*

Montag, 4. Juli 2016

Mutterpasshülle - besser spät als nie!

Eigentlich ist hier die Schwangerschafts-Halbzeit ja schon längst abgelaufen. Trotzdem hatte ich bisher noch keine Mutterpasshülle genäht. Das habe ich dieses Wochenende geändert:
 Ich habe die Hülle nach der wundervollen Vorlage von Ubidu gearbeitet. Ich war damals schon beim Probenähen dabei und finde das Design wunderbar schlicht und gelungen. Vielen Dank an Dich, Nicole!
 Außerdem habe ich meiner Stickmaschine meine Handschrift beigebracht und meinen Namenszug gestickt. Der Nachname ist eigentlich auch mit drauf, den habe ich aber auf den Fotos verwischt.
Die Stoffe sind von Stoff-Flausen. Erst hatte ich das Baby ganz schlicht in schwarz zugeschnitten. Das hat dann aber so gar nicht gepasst. Aber meine Reste-Kiste hat dann doch noch einen passenden Stoff hergegeben.
 Innen habe ich ein extra-Fach für die Ultraschallfotos gemacht. Ich habe aber nicht genau die Innenmaße für die Klappen aus dem Ebook übernommen sondern frei zugeschnitten. Die Folie habe ich mit Schrägband eingefasst, das sieht schön ordentlich aus. Auch habe ich anders als im Ebook beschrieben die Hülle nicht durch eine Wendeöffnung unten gewendet sondern die Wendeöffnung hinter die Klappe gelegt.
*Material gesponsert*