Samstag, 29. August 2015

Sommerkleidchen

Bevor wir in de Urlaub gefahren sind habe ich noch schnell ein Klimperkleines Trägerkleid für die Prinzessin genäht.

Leider konnten wir es dann doch nicht im Urlaub anziehen, da es zu kalt war aber ich werde noch ein passendes LA-Shirt zum drunterziehen nähen. Dann geht es noch super für den Herbst.
Die Prinzessin malt gerade, was das Zeug hält. Die Malmappe war im Urlaub das meistgenutzte Spielzeug.
Ganz schlicht, nur mit Knopfleiste und Volant.
Nur ein bisschen Spitze gab es bei der Knopfleiste.

Freitag, 28. August 2015

Softshelljacke mit Reflektorgespenstern

Nachdem sich der Softshellmantel für meine Tochter so bewährt hat wollte ich noch eine Jacke für meinen Sohn nähen. Da Softshell sich so gut besticken lässt wollte ich auch hier wieder meine Maschine ran lassen. Ich habe sehr lange im Netz nach geeigneten Stickdateien gesucht und bin einfach nicht fündig geworden. Irgendwann meinte mein Sohn mal zu mir, er wollte Gespenster haben. Da ging dann das Kopfkino bei mir los.
Ich wollte eigentlich erst reflektierendes Stickgarn nehmen, aber es gibt nur nachtleuchtendes. Also habe ich mir doch Reflektorfolie besorgt und Applikationen digitalisiert. Zu Gespenstern gehört natürlich auch eine Ritterburg, ein Mond, Fledermäuse und einiges anderes.
 Ich habe wirklich ewig lang digitalisiert und immer wieder die Dateien verändert oder verbessert. Die Jacke lag bei mir wochenlang auf dem Tisch, weil immer wieder etwas neues hinzukam. Die Stickdateien selbst waren aber sehr schnell gestickt.
 Die Applikationen sind alle Fransenapplikationen. Gerade bei der Reflektorfolie wollte ich da keine Risiken eingehen, da ich nicht weiß, wie das Material perforiert.
 Beim Schloss hätte ich statt Baumwolle lieber Jersey genommen, da ist mir die Stickdatei ausgefranst und ich musste sie mit der Stickmaschine sichern.
 Wir sind seit gestern wieder aus dem Urlaub da und die Jacke haben wir vor allem die erste Zeit wirklich dringend gebraucht. Das erste Foto ist auch aus dem Allgäu nämlich vom Tegelberg in 1800 m. Einen passenden Sommerhut habe ich auch noch dazu genäht.
Das Zusammennähen der Jacke ging auch recht zügig. Die Jacke ist komplett einlagig und mit elastischem Schrägband eingefasst. Ein bisschen Kopfzerbrechen hat mir der zu lange Reißverschluss bereitet, aber nach einiger Tüftelei sieht er jetzt auch von innen super aus. Der Schnitt ist wie immer JaWePu mit den Taschen vom Jumpsuit und der Kapuze vom Kapuzenkleid (wie immer eine Größe größer). Hier in Größe 122 am 114 cm großen Jungen!
Hier könnt ihr noch mal sehen, wie gut das mit der Reflektorfolie funktioniert. Also wirklich die perfekte Jacke für mein zukünftiges Schulkind.

Mittwoch, 26. August 2015

Vintage Stars Shirt

Hier noch das schlichte Shirt (Schnitt: Regenbogenbody) , das ich aus den rot-gelben Stars genäht habe.
Ich wollte schon lange einmal die Webkante für ein Projekt mitverwenden. Stoff&Liebe gestaltet die ja immer sehr schön mit.
Einen Teil davon habe ich als falsche Knopfleiste verwendet. Ich wollte eigentlich noch echte Knöpfe aufnähen aber mein Sohn war dagegen.
Der Rest kam dann als Streifen auf den Ärmel. Und weil der andere Ärmel doch gar so traurig und leer aussah habe ich hier (ich hatte nämlich keine Sterne mehr übrig) Marleens Logo platziert.
Die Vintage Stars bekommt ihr heute bei Stoff&Liebe.
*Material gesponsert*

Dienstag, 25. August 2015

Vintage Stars

Als die Vintage stars hier eintrudelten wusste ich sofort: eine Farbe für mich, die andere für meinen Sohn. Mein Großer hat sich für die rot-gelben entschieden, so blieben für mich die grünen. Es gibt noch zwei weitere Farben, die auch wunderschön sind. Hier könnt ihr sie mal anschauen.
Nachdem ich ja endlich einen gut passenden Hosenschnitt für mich ausgetüftelt habe musste ich natürlich auch noch eine kurze Hose nähen.
Als Kombistoff habe ich die neue Nelli-Serie getestet und ich bin wirklich angetan von der Stoffqualität. Wer mich kennt weiß, dass gelb eigentlich so gar nicht meine Farbe ist. Ich hatte den Stoff eigentlich für meinen Sohn bestellt. Aber da Ergebnis gefällt mir so gut, dass ich doch öfter mal über meinen Schatten springen sollte. Das Nähen bringt mich doch ziemlich oft dazu Experimente zu machen. Früher hatte ich eigentlich nur wenige Lieblingsfarben. Das ist jetzt nicht mehr so.
Das Shirt habe ich nach meinem Schnitt genäht. Ich wollte es etwas lässiger und weiter haben aber das muss ich noch mal schnitttechnisch überarbeiten. Es ist zwar gut tragbar, sitzt aber noch nicht so, wie ich es mir vorstelle.
Als Bündchenware habe ich übrigens die rot-gelben Stars verwendet.
Wer genau hinsieht kann auch schon mal einen Blick auf meine neue Stickdatei erhaschen.
Die Vintage-Stars gibt es nur morgen und zwar hier.

*Material gesponsert*

Sonntag, 23. August 2015

Schlafdecke

Den ganzen Sommer haben meine zwei Mäuse unter einer Tragetuch-Decke geschlafen. Jetzt für den Herbst wird das natürlich zu kühl. Also musste etwas Wärmeres her. Für meinen Großen habe ich dafür schon vor einiger Zeit eine Decke aus Sweat genäht. Nachdem die sich hier wirklich bewährt hat brauchte ich für die Prinzessin auch eine. Diesmal habe ich meine Jerseyvorräte durchsucht und ein paar Lieblingsstoffe gefunden, die einfach nicht mehr für ein Kleid oder ähnliches gereicht haben. Ich habe daraus Quadrate mit 15 cm Kantenlänge zugeschnitten und dann angeordnet. Fast von selbst hat sich dann dieses  Diagonale Muster ergeben.

Die Quadrate habe ich dann mit der Overlock zusammengerattert, das ging ganz fix.
Als Füllung habe ich wieder warm&natural verwendet. Ich wollte für eine Schlafdecke unbedingt Naturfasern verwenden und das Material lässt sich einfach super verarbeiten.
Das Binding  habe ich aus Jersey gemacht, weil ich noch so viel übrig hatte. Das war aber nicht so die brillante Idee. Das Material ist einfach zu dehnbar dafür. So hatte ich dann bei der zweiten Seite einige kleine Falten mit drin.
Als Rückseite habe ich Sweatshirt verwendet. Dadurch wird die Decke sehr kuschelig und dick. Das Quilten ging erstaunlich gut. Die Linien sind zwar nicht absolut gerade, aber es gab zumindest gar keine Falten.
Die Decke ist ca. 110x160 cm groß. Durch die Materialien ist sie eher schwer und sehr kuschelig.

Donnerstag, 20. August 2015

Kreuzkleid schon wieder

Auf die Gefahr hin, dass ich Euch langweile zeige ich Euch noch ein Kreuzkleid, dass nach dem finalen Schnitt entstanden ist.
Den Stoff habe ich geschenkt bekommen und er musste einfach ein Kleid werden.
Das Kleid ist wieder aus Viscosejersey, das ist so schön luftig bei Hitze.
In der Länge habe ich es um 10 cm gekürzt und am Armausschnitt um 1-2 cm weiter ausgeschnitten.
Jetzt schau ich noch mal bei den anderen Mädels vorbei, Rums ist einfach immer eine schöne Inspirationsquelle.

Sonntag, 16. August 2015

Kindersachen selber machen

Vielleicht hat es der eine oder andere von Euch schon entdeckt: In dem neuen Sonderheft des Patchwork Magazin findet ihr eine Anleitung von mir.
Immer wieder bekam ich anfragen, wie ich die Malmappen für meine Tochter genäht habe. Für diese Gelegenheit habe ich die Mappe noch etwas optimiert und eine Anleitung geschrieben.
 Natürlich bekommt ihr auch hier eine ausführliche Bildanleitung.
Ich muss es zugeben: Es ist mir wirklich schwer gefallen, mich kurz zu fassen. Es sind ja "nur" zwei Doppelseiten. Wer meine Ebooks kennt weiß, dass immer versuche alle Fragen und Eventualitäten mit abzudecken. Aber ich habe hoffentlich alles Wichtige mit drin.
Für die Mappe habe ich nach einem gut zu fotografierenden Stoff gesucht. Gerade wenn die Fotos nur sehr klein sind ist das sehr wichtig.
Ich glaube dieser farbenfrohe Baumwollstoff animiert wirklich zum Malen!
Das Innenleben ist etwas gedeckter.
Das Heft bekommt ihr ab sofort im Handel.

Donnerstag, 13. August 2015

1001 Nacht

Ich liebe Maxikleider! Früher habe ich eigentlich gar keine kurzen Kleider und Röcke getragen. Meine ersten Rockversuche waren Wickelröcke, die waren damals total in. Natürlich in lang. Auch beruflich trage ich wenn ich mich schick mache fast nur lange Abendkleider. Es musste also unbedingt noch ein Maxi-Kreuzkleid her. Aber ich wollte nicht nur einfach das Kreuzkleid verlängern. Es sollte ein anderes Rockteil werden, dass nur an der Brust schön anliegt damit das Kreuz gut sitzt und dann als A-Linien-Kleid unten eine schöne Weite zaubert. Ewig habe ich am Schnitt gebastelt aber jetzt bin ich wirklich happy. Ich fühle mich darin wie eine Prinzessin in 1001 Nacht - und das obwohl es "nur" Jersey ist.
 Da ist auch der Stoff nicht ganz unschuldig dran. Das wunderschöne Design von Verena Münstermann ist so filigran und verspielt - einfach ganz mein Stil.
 Ich habe lange überlegt, ob ich das Bündchen für das Kreuz farblich absetzte. Zum Glück habe ich mich dagegen entschieden, denn so ist es perfekt und der Schnitt nicht so aufdringlich, dass er den tollen Stoff überdeckt.
 Die Ärmel habe ich wieder weggelassen  - das mag ich bei langen Kleidern einfach lieber. Dafür habe ich beim Ärmelausschnitt wieder 1-2 cm weiter ausgeschnitten (nach Augenmaß) und ein 3,5 cm breites Bündchen angenäht.

 Außerdem habe ich bei diesem Kleid noch ein Bindeband eingearbeitet. Das ist zwar für die Passform nicht so wichtig, da das Kleid auch ohne Band gut sitzt, dafür aber sehr kleidsam.

 An dieser Stelle möchte ich auch noch Simone von Lapika ganz herzlich dafür danken, dass sie mich so toll unterstützt und mir den Stoff für dieses Kleid zur Verfügung gestellt hat. So ein Maxikleid ist nämlich ein wahrer Stofffresser. 3 Meter habe ich für diesen Traum vernäht (und es ist nicht viel übrig geblieben) und die habe ich normalerweise nie von einem Design auf Vorrat.
Da ich weiß, dass Euch schon wieder die Frage unter den Nägel brennt: Ja, diese Erweiterung wird es auch für Euch geben. Also ein neues Rockteil, dass als normales Kleid und als Maxi-Kleid genäht werden kann.
Jetzt schweb'  ich mit meinem Kleid noch schnell rüber zu rums und schaue mal was die anderen Mädels so genäht haben.

Mittwoch, 12. August 2015

Sommershirts

Bevor der Sommer wieder vorbei ist wollte ich Euch auch noch die Sommershirts zeigen, die ich für die kleine Maus genäht habe.
 Dieses hier passt zu der Einhorn-Kombi.
 Ich habe als Basis den Regenbogenbody verwendet und eine Passe eingezeichnet und das Unterteil noch etwas weiter gemacht und dann als Kellerfalte genäht.
 Hier noch eines mit dem schönen Jersey von Astrokatze.