Freitag, 24. Juni 2016

Babyanzug Nr. 2

Nachdem ich beim ersten Babyanzug nach Paulines Buch so viel Mist gebaut habe, musste ich ihn natürlich noch mal nähen. Diesmal aber richtig.
 Zwickel einnähen gehört immer noch nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, aber diesmal ging es wirklich viel besser.
 Dafür habe ich etwas mit dem labbrigen Bündchen gekämpft. Da es farblich aber perfekt zum Schnatterinchen passt, habe ich es in Kauf genommen.
Schnatterinchen und Pittiplatsch gibt es heute bei Stoff&Liebe.
*Material gesponsert*

Donnerstag, 23. Juni 2016

Schwangerschaftsmode - weiter gehts!

Da ich viel gleichzeitig zuschneide und im Akkord nähe geht es gleich weiter, mit der letzten Jeans und noch einem Shirt aus den geliebten Kirschblüten.


 Ich werde mir wahrscheinlich noch ein paar absolute basic-Shirts nähen, die ich dann auch noch nach der Schwangerschaft tragen kann. Ich merke einfach, dass ich basics einfach am liebsten trage.
Hier meine absolute Lieblingsjeans. Wirklich sehr bequem. Diesmal habe ich sogar an die 5. Tasche gedacht. Die Hosentaschen hinten habe ich mit einem schönen Baumwollstoff von hier abgesetzt.
Ich mag diese kleine Details.
 Wenn ich mir diese alten Fotos anschaue merke ich wieder, wie sehr mein Bauch in den letzten vier Wochen gewachsen ist. Es soll ja wieder schöneres Wetter werden, da habe ich hoffentlich auch Gelegenheit mal wieder aktuelle Fotos zu machen.
Verlinkt bei rums.
*Material gesponsert*

Mittwoch, 22. Juni 2016

Schwangerschaftsmode - Shirt und Jeans

Nachdem die ganzen Sommershirts hier schon übers Bäuchlein rutschen brauchte ich Nachschub.

 Die Fotos sind schon etwas älter, inzwischen ist der Bauch ganz schön gewachsen.
 Dazu gab es noch eine Jeans. Das war Nr. 2 vom Schnittexperiment. Hier hatte ich die Änderungen von der geänderten ersten Hose auf das Schnittmuster übertragen. Die sitzt eigentlich am schlechtesten von allen genähten Hosen. Tragbar ist sie aber trotzdem.
Danach hatte ich nochmal Änderungen gemacht und die darauf folgende Hose saß dann viel besser. Jetzt nach ein paar Wochen den Tragens würde ich wahrscheinlich noch einige kleine Sachen ändern. Nur leider braucht man ja nicht unendlich viele Schwangerschaftshosen. Die vier, die ich jetzt habe reichen mir eigentlich. Aber hoffentlich kann ich den Schnitt dann in einen normalen Jeansschnitt verwandeln.
Der Jersey "die kleine Meerjungfrau - Seepferdchen" war eine Eigenproduktion von Stoff&Liebe.
*Material gesponsert*

Dienstag, 21. Juni 2016

Den Sommer locken...

...zumindest versuchen kann ich es ja mal. Und zwar mit dieser Kombi.
 Die Fotos sind vor einigen Wochen entstanden. Ich hoffe es wird bald wieder so schön warm, damit die Kombi auch richtig getragen werden kann.
 Das Schnittmuster ist diesmal nicht von mir, sonder von Pauline. Ich habe mal wieder ihr Trägerkleid in der nächsten Kleidergröße ausgeschnitten. Der Kleiderschrank muss ja gefüllt werden. Genäht habe ich es ohne Ärmel und mit Volant.
 Nicht wirklich sichtbar auf den Fotos ist die dazu passende Leggins nach einem Schnitt von mir.
 Die Prinzessin wollte unbedingt Knöpfe auf die gefakte Knopfleiste haben. Wir haben dann gemeinsam die Vorräte durchforstet und sie war ganz stolz, diesen wunderschönen Blumenknopf gefunden zu haben. Ich habe ja fast nur normale Knöpfe, da ist es immer schwer, etwas passendes zu finden, dass auch "besonders genug" ist. Aber der hat farblich und vom Motiv her wirklich perfekt gepasst.
 Die Kette hat die Prinzessin selbst gebastelt.
 Der Stoff heißt "summer dreams" und ist eine (schon verkaufte) Eigenproduktion von Stoff&Liebe.
Dafür gibt es momentan wieder Kirschblüten zu kaufen. Ein Stoff, den ich wirklich sehr gerne mag und aus dem ich Euch auch unbedingt noch ein Oberteil zeigen muss.
*Material gesponsert*

Montag, 20. Juni 2016

kurze Hose mal drei!

Letztes Jahr hat mein Großer im Sommer eigentlich nur Jersey-Hosen getragen. Als Schulkind fand ich das dann doch nicht mehr so passend. Also habe ich in der Stoffkiste nach nicht zu dicken Hosenstoffen gesucht und bin auch fündig geworden.
 Schnell zugeschnitten und an einem Vormittag genäht habe ich sie dann. Pro Hose habe ich ca. 60 Minuten gebraucht. Allerdings sind sie am Fliesband genäht. Also jeder Arbeitsschritt bei jeder Hose hintereinander. Der Schnitt ist einfach eine gekürzte Schnabelin(asH)ose. Diesmal aber ohne die Webware-Absätze.
 Dafür schön sauber zwei mal abgesteppt. So muss das sein. Dafür ist der Rest dann ganz schlicht. So passt es hoffentlich gut zu den etwas bunteren Shirts.
 Zwei Jeansvarianten liegen hier noch zugeschnitten, aber der Sommer lässt sich ja noch Zeit. Zum Einsatz kamen sie auf jeden Fall noch nicht, aber das kann ja diese Woche noch etwas werden.
Ich mache mich dann mal an die beiden Jeanszuschnitte....

Sonntag, 19. Juni 2016

Pavo 2

Nachdem mir Pavo 1 schon so gut gefallen hat habe ich mich sehr über die Neuauflage gefreut.
 Meine Tochter hat sich gleich ein Kleid daraus bestellt. Ich habe mich mal wieder an eine Kinderversion von meinem Kreuzkleidschnitt gemacht.
 Für Kinder geht das wirklich nur mit Einsatz vorne, sonst wird der Ausschnitt viel zu weit.
 Da meine Tochter gerade sehr weite Kleider liebt habe ich diesmal das weite Rockteil genommen.
 Ich habe das Kleid auch extra lang gemacht. Wenn es nach meiner Tochter gehen würde wären hier bodenlange Kleider angesagt. So ist es wenigstens etwas länger als über Knie.
 Eigentlich ist es ja ein Partnerlook-Kleid. Ich habe nämlich auch eines in türkis. Aber leider ist das Wetter hier so bescheiden, dass es unmöglich ist, schöne Fotos von uns beiden zu machen. Wenn dann doch mal die Sonne herauskommt (oder es zumindest nicht regnet) habe ich keinen Fotografen da. Ich glaube, dass ist ein typisches Bloggerproblem.
Meine Tochter liegt mir schon seit über einer Woche in den Ohren, weil sie das Kleid anziehen möchte. Jetzt habe ich halt schnell Einzelfotos gemacht, damit sie es tragen kann. Den Stoff gab es letzte Woche bei Stoff&Liebe.
*Material gesponsert*

Donnerstag, 16. Juni 2016

Ganz in schwarz... (Schwangerschaftsmode)

...normalerweise trage ich wenig schwarz. Eigentlich nur zu Konzerten. Früher habe ich mal mehr schwarz getragen.

Meine Kleidung ist meistens eher bunt. Vor allem seit ich sie selbst nähe. Hier mal eine selbstgenähte Kombi in schwarz. Ganz untypisch für mich.
 Das Shirt ist aus ganz dünnem Viscosejersey.
 Ich habe aufs säumen verzichtet und überall Rollsäume gemacht.
 Die Hose ist auch einem glänzenden Stoff, den ich spontan im Stoffladen als Rest mitgenommen habe. Die Menge hat gerade so gereicht. Diesmal habe ich auf das Bündchen bei der Schwangerschaftshose verzichtet (ich hatte kein schwarzes mehr) und einfach nur einen tiefen Bund genäht wie bei den anderen Hosen. Bislang passt das erstaunlich gut (hinten arbeite ich immer ein Gummiband mit ein) und rutscht auch gar nicht.
Jetzt schaue ich noch schnell, was die anderen Mädels buntes gezaubert haben.

Montag, 13. Juni 2016

Der SchnabelinaBag-Kurs auf der Nadelwelt Karlsruhe

Am letzten Samstag war der langersehnte Kurs auf der Nadelwelt Karlsruhe. Wir sind schon am Freitag angereist, da der Kurs schon morgens um 9.30h gestartet ist. Leider haben wir es erst geschafft nach 18.00h zur Messe zu kommen (ich musste am Nachmittag noch arbeiten und konnte nicht früher weg) so konnte ich nur noch einen kurzen Blick auf die Stände erhaschen, die größtenteils schon alle mit Tüchern verhangen waren. Um 18.15h gab es es dann ein Willkommen für die Aussteller und Kursleiter mit Häppchen und Getränken.
Ich war sehr beeindruckt von dem Ausmaß der Messe. So eine bunte Vielfalt an Stoffen und Nähmaterialien auf einem Haufen! So liebevoll dekorierte Stände, meisterhafte Ausstellungsstücke und natürlich ganz viele Quilts. Auch alle großen Nähmaschinenhersteller waren vertreten. Man konnte testen, fühlen, kaufen. Ein echtes Paradies für jeden Nähaholic. Hier könnt ihr Euch ein paar Impressionen der Messe anschauen. Leider hatte ich nur eine Stunde Mittagspause und somit nur ganz kurz Zeit, über die Messe zu schlendern. Ich hätte wirklich gerne ausführlicher geschaut, aber mein Kurs war natürlich wichtiger.
Nachdem der Kurs so schnell ausgebucht war habe ich dann doch noch zwei Teilnehmer dazu genommen. So hatte ich am Ende 17 Leute auf der Liste stehen. Dafür ist dann meine Freundin Stephi zur Unterstützung mitgekommen.
 Hier mein Kursraum bevor die Teilnehmer eintrafen. Ein paar Leihnähmaschinen standen schon bereit.
 Ich hatte meine Bernina dabei, habe sie dann aber doch nicht gebraucht.
 Einige Teilnehmer hatten zu Hause schon Vorarbeit geleistet und zugeschnitten.
Bald war der ganze Raum voll von den schönsten Stoffen. Zum Glück hatten wir eine Bügelpresse dabei. Die hat uns viel Zeit gespart. Meine Freundin stand bis zur Mittagspause durchgehen vor dem Teil und hat Vlies aufgebügelt.
 Insgesamt waren die Teilnehmer ziemlich lange mit dem Zuschnitt beschäftigt, aber dann ratterten auch schon endlich die ersten Nähmaschinen.
 Um Zeit zu sparen hatte ich das Schnittmuster drucken lassen und habe es schon zuhause selbst ausgeschnitten. So konnten die Teilnehmer sofort zur Stoffschere greifen.
 Da die Kurszeit mit 8 Stunden für die umfangreiche Tasche knapp bemessen war (ein längerer Kurs lies sich leider nicht realisieren) habe ich sofort mit den schwierigeren Reißverschlüssen begonnen.



 Die Kursteilnehmer haben ganz viele verschiedene Materialien mitgebracht. Vom Wachstuch bis zur recycelten Jeans war wirklich alles dabei.








 Alle Tische waren mit Stoffteilen bedeckt.
 Selbst der Boden bekam seinen Teil ab.
 Ich hatte einen Ausdruck des Ebooks dabei, ebenso einige andere Teilnehmer. So haben sie sich oft selbst geholfen oder auch mal beim Nachbarn geschaut. So war der Kurs trotz der großen Teilnehmerzahl eigentlich ganz entspannt, da ich nicht immer überall verfügbar sein musste.



 Ich habe Unmengen von Endlos-Reißverschlüssen aufgefädelt oder auch mal aufgetrennt, so dass die Teilnehmer weiter nähen konnten.

 Hier noch einmal meine Co-Kursleiterin mit der fertigen Tasche eine Teilnehmerin:
 Letztendlich haben nur drei Teilnehmer die Tasche ganz fertig gestellt. Aber fast alle hatten zumindest alle Reißverschlüsse fertig.
 Nach dem Kurs hatten wir noch eine ganz schöne Gaudi beim fotografieren der Taschen und Teilnehmer.
 Mädels Euch allen vielen Dank für den schönen Tag! Es hat wirklich viel Spaß gemacht mit Euch!
Ich würde mich freuen, wenn ihr noch Fotos von Euren fertigen Taschen hier verlinken würdet. (Wer nicht weiß, wie es geht kann hier nachlesen).

Ebenso dürft ihr auch gerne Eure Fotos vom Kurs hochladen.